Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der nächste Winter kommt bestimmt, das wissen wir alle. Wie er wird wissen wir nicht, doch ist die Empfehlung O bis O Winterreifen.

Von Oktober bis Osterhase werden aus folgenden Gründen Winterreifen empfohlen:

- Sinkende Temperaturen, Sommerreifen verlieren die Haftung.

- Schnee und Eis, die Sommerreifen haben schlechte Eigenschaften.

- Erhöhte Unfallgefahr, die Sommerreifen rutschen im Winter schnell und haben schlechte Bremswirkung.

 

Reifendruck prüfen und weitere Tips:

 

Szenarium Unfall:

Das schlimmste ist passier, Auto gerutscht und bums. Auto schrott und Personenschaden, nach 1 Jahr die Berechnung. Sachschaden Fr. 25'000.--, Personenschaden Fr. 200'000.--. Die Versicherung sollte Fr. 225'000.-- bezahlen

Jedes Auto muss eine Haftpflicht haben aber:

  - Wird im Winter mit Sommerreifen gefahren, muss mit Regress gerechnet werden

  - Sind die Winterreifen ungenügend, muss auch mit Regress gerechnet werden*

In diesem Fall gibt es Regress von z.B. 5% (Fr. 11250), Selbstbehalt Fr. 500.--

Total Kosten des Fahrzeughalters Fr. 11750.--

oder

Das Fahrzeug war beim Unfall einwandfrei, der Fahrzeughalter bezahlt den Selbstbehalt

oder

Das Fahrzeug war einwandfrei, es passierte kein Unfall denn der Wagen rutschte nicht.

 

Wie sollten die Reifen sein:

- Das Beste ist natürlich, im Herbst 4 neue Winterreifen. 

- Sehr Gut ist, die Profiltiefe sollte über 6 mm sein und der Reifen sollte nicht älter als 3 Jahre sein.

- Gut ist, wenn die Reifen mindestens 4 mm Profil haben und nicht älter als 4 Jahre sind.

- Sind die Reifen unter 4 mm nimmt die Haftung ab, dasselbe ist wenn die Reifen älter als 4 Jahre sind.

- Die Versicherung kann je nach Strassenverhältnissen bei Reifen unter 3.5 mm unangenehm werden.

- Die Polizei büsst, wenn die Reifen unter 1.6 mm sind.

 

Glauben Sie mir, obwohl wir Reifen verkaufen und natürlich auch Gewinn machen, möchte ich Ihnen sagen:

 

Sparen Sie nicht im Reifenalter oder Profil, denn mit guten Winterreifen fahren Sie sicherer. Falls es doch krachen muss, sind Sie zumindest finanziell sicherer.

4 neue Reifen kosten als Beispiel fertig montiert Fr. 450.--, diese hätten den Bums von Fr. 11250.-- verhindert! Mit neuen Reifen wurde Fr. 450.-- bezahlt aber trotzdem Fr. 10'800.-- gespart.

 

Ich lege es nur ans Herz, es ist Ihr Leben, auch ihr Auto und Ihr Geld. Schauen Sie Ihre Reifen ab und zu an, sodass Sie sehen wie die Profiltiefe ist. 

Die Profiltiefe gilt von links nach rechts, also das mindeste Profil gilt als Profiltiefe.

 

Die Schaudermärchen:

In der Mitte ist noch 5 mm nur außen ist nichts mehr, also sind sie gut.

 

oder

 

Die Pneus haben noch 0.5 - 2 mm, also haben diese noch 2 mm 

 

Ist FASCH !!

 

 

Ich kenne Personen die einen fahrlässigen Unfall verursachten, diese würden besser nicht mehr arbeiten da das Geld gerade aus der Tasche fällt. Ob es Alkohol, Drogen oder ungenügende Reifen sind, es muss nicht sein!

 

 

 

Eine Handfläche berührt pro Rad die Strasse, 4 Handflächen sind die Stabilität ihres Wagens. Sind diese 4 Punkte schwach sitzen Sie im Fahrzeug doch können Sie mit einem unkontrollierbaren "Geschoss" rutschen. Die Fliehkraft ist das Element, die Reifen halten dagegen, dies nur wenn sie es auch können!

 

 

 

 

 

 

 

Publiziert in der Neuen Fricktaler Zeitung am 9. Januar 2018

Frage: 

Ich bin dieses Jahr etwas knapp bei Kasse. Deswegen benutze ich meine Sommerreifen auch während der kalten Jahreszeit, eine gesetzliche Vorschrift für Winterreifen gibt es ja nicht. Auch den Ersatz meiner abgefahrenen Reifen schiebe ich gerne ein wenig hinaus. Nun wurde ich von der Polizei erwischt und soll deswegen direkt den Führerausweis abgeben. Das kann doch nicht sein!?

Antwort: 

Doch, aber eines nach dem anderen. Eine explizite Winterreifenpflicht existiert in der Schweiz tatsächlich nicht - ganz im Gegensatz zu gewissen Nachbarländern. Der Fahrzeugführer ist hierzulande jedoch dazu verpflichtet, sein Fahrzeug in jeder Situation beherrschen zu können. Fahren Sie beispielsweise bei Winterverhältnissen mit Sommerreifen und behindern deswegen den Verkehr, müssen Sie mit einer Busse rechnen. Noch schlimmer wird es, wenn Sie wegen ungeeigneter Reifen einen Unfall verursachen. Dann haben Sie mit einem Führerausweisentzug und Leistungskürzungen der Versicherung oder Regressansprüchen zu kämpfen. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe (für Sommer sowie Winterreifen) liegt bei 1,6 mm. Diverse Automobilklubs empfehlen aber eine Mindestprofiltiefe von 3 mm für Sommer- und 4 mm für Winterreifen. Eine ungenügende Profiltiefe hat eine Busse von 100 Franken pro fehlerhaften Pneu zur Folge. Wenn Sie mit stark abgefahrenen Reifen unterwegs sind und deshalb eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellen (insbesondere bei nasser Fahrbahn), liegt eine zumindest mittelschwere Widerhandlung vor. Diese hat auch ohne Unfall einen Führerscheinentzug von mindestens einem Monat zur Folge. Da Ihnen schon seit Langem bewusst war, dass Sie die Reifen hätten auswechseln sollen, kann im vorliegenden Fall auch nicht von einem leichten Verschulden gesprochen werden.

 

Hosted by WEBLAND.CH